DeepResource

Observing the world of renewable energy and sustainable living

Norway Europe’s Green Battery

Youtube text – Uploaded October 12, 2011 – Olav Hohmeyer is a professor in energy and natural resource sciences at the University of Flensburg. He is a member of the German Advisory Council on the Environment. They have recently given recommendations to the German government on pathways towards a 100 per cent renewable energy system by 2050. He will explain the key findings of this work and emphasize how Norwegian hydropower may play an important role to help Germany become 100 per cent renewable.

The big advantage of hydro storage is that it can be regulated on short notice. The total storage capacity in the Norwegian hydro system is about 84 TWh. The current German yearly electricity consumption is in the order of 500 TWh. The strictly theoretical maximum amount of Norwegian mainland hydropower production is 600 TWh. A more realistic figure is 200 TWh.
[source] – Hydro Electricity and Storage Capabilities in Norway – can they be useful for Europe? [pdf, 15p]

LakeBlasjo

[en.wikipedia.org] – Ulla-Førre, largest reservoir in Norway, capacity 7.8 TWh.

norway-subsea-power-connections
Norway subsea power connections (purple = existing cables)

More videos with prof. Olav Hohmeyer:

Uploaded 8 nov 2012 – „Die Showcity Flensburg ist ein Baustein, der den öffentlichen Nahverkehr attraktiver macht.” — Nobelpreisträger Prof. Dr. Olav Hohmeyer kommentiert das Projekt vor dem Hintergrund des Klimaschutzes.

Uploaded 3 nov 2010 – Nach der beschlossenen Verlängerung der Laufzeiten für Kernkraftwerke befürchten Kritiker, dass der Ausbau Erneuerbarer Energien ins Stocken geraten könnte. Olav Hohmeyer, Professor für Energie- und Ressourcenwirtschaft an der Universität Flensburg und Mitglied des Weltklimarats IPCC, beschreibt die Hintergründe der von ihm beobachteten Verzögerung beim Ausbau der Offshore-Windparks.

Uploaded 21 aug 2011 nano: Bericht 14.03.2011 Die Brücke stand schon “Brückentechnologie Atomkraft nicht notwendig” “Die Brücke zu erneuerbaren Energien stand bereits”, so Prof. Olav Hohmeyer vom Sachverständigenrat für Umweltfragen in Deutschland.

Geupload op 11 jun 2011 – Mittwoch, 08.06.2011 um 23:35 im Ersten So viel Energie steckte noch nie in der Diskussion um die Zukunft. Die Frage ist nicht mehr, ob wir die Atomkraftwerke abschalten können, sondern wie und wie schnell. 2022, 2020? Oder gar 2015, wie Gutachten renommierter Experten nahelegen. Prof. Olav Hohmeyer vom Zentrum für nachhaltige Energiesysteme in Flensburg ist sicher, dass bereits ab Anfang 2015 Deutschland zu jedem Zeitpunkt ohne Atomstrom versorgt werden kann, auch ohne Zukäufe aus dem Ausland. Es gebe keine regionalen Versorgungsengpässe und auch zu Zeiten der Jahreshöchstlast – meist einem Abend im Dezember – ist Strom für jeden Verbraucher in Deutschland gewährleistet. Die Kosten? Das Abschalten aller Atomkraftwerke in Deutschland wird den Durchschnittshaushalt allenfalls um einige Euro im Monat belasten. Für einen Zeitraum werden wir Kohle- und Gaskraftwerke vermehrt nutzen müssen, mit erhöhtem CO2-Ausstoß für einige Jahre. Danach wird die Klimabilanz aber wesentlich besser aussehen, als die Politik sie bisher geplant hat. Deutschland könnte spätestens 2050 seinen Strom komplett regenerativ herstellen. Mit politischer und gesellschaftlicher Bereitschaft ist dieses Ziel aber schon wesentlich früher zu erreichen.

Advertisements

Single Post Navigation

Comments are closed.

%d bloggers like this: